Verrückt

Ver – rückt!

Das das bin ich! Je nachdem ein bisschen mehr, ein bisschen weniger. Oder aber ich ver – rücke ein paar kleine Gewohnheiten. Das hilft mir, einen anderen Standpunkt zu bekommen und ein klein wenig gegen die Gewohnheiten anzugehen.

Es sind die Kleinigkeiten, die plötzlich zur Gewohnheit werden.

Lass dich vom Alltag „entlullen“. Entfliehe dem Alltagsfrust in dem du die Lust wieder entdeckst Neugierig zu sein. Etwas Gewohntes einmal anders zu tun. Probier’s aus und stelle dich der Stagnation, die manchmal oder gerade deswegen auch Unzufriedenheit, Frust oder gar Depression mit sich bringen kann. Verweile nicht in der  Gewohnheit, denn das macht müde, mut- und kraftlos. Anstelle demotiviert, depressiv und krank zu werden und sich zu fragen warum, finde einfach „neue“ kleine Dinge, die das Leben spannend machen.

Ein klein wenig ver – rückt sein hat noch keinem geschadet.

Nutze die Möglichkeiten, die der Alltag dir bietet. Starte den Tag in dem du das Bett auf der anderen Seite verlässt. Und sollte da die Wand sein, dann kriech ans Ende und steh von dort aus auf. Erst Kaffee und dann duschen oder umgekehrt. Halte die Zahnbürste zum Zähne putzen in der ungewohnten Hand. Beobachte, was es mit dir macht – und gib nicht gleich auf, wenn’s nicht passt. Ich meine Zähneputzen musstest du auch erst lernen bis es sich zu dieser Routine entwickelt hat. Verändere kleine Gewohnheit im Alltag und es verändert dein Blickwinkel. Es bringt dich in Bewegung. Es aktiviert dein Hirn. Es macht dich flexibel, geschmeidig, lebendig und macht Spass.

Wenn nicht jetzt – Wann dann?

  • zuwarten ist keine Option
  • Heute etwas tun um sich Morgen nicht von Gestern fühlen
  • aktiv werden
  • ein Macher sein
  • ein Ausweg finden
  • eine neue Perspektive ins Auge fassen
  • bereit für Neues sein

Hast du Lust auf Veränderung?

Es sind die kleinen Dinge, die grosses Bewegen. Mit was würdest du starten? Was hindert dich jetzt es jetzt gleich zu tun? Bau es im Alltag so ein, dass es eine Kleinigkeit bleibt, bis es was grosses ist.

Hier ein paar Beispiele für kleine Veränderungen mit grosser Wirkung.

Du willst mehr Fitness, hast jedoch kein Zeitfenster dafür. Such dir ein 5’Minuten Workout auf „youtube“ und mach es täglich, bevor du dich zum TV Abendprogramm hinsetzt. In einem Jahr hast du zusätzliche 30 Stunden Fitness gemacht.

Du willst mehr Lesen, hast jedoch keine Zeit dafür. Geh eine halbe Stunde früher ins Bett und liess in der Zeit. Du stellst deinen Wecker eine Stunde früher um in dieser  Stunde lesen zu können. In einem Jahr hast du dir zusätzlich 182 Stunden mehr Wissen angeeignet, wenn du was schlaues gelesen hast.

Du hast zu wenig Zeit für dich. Arbeite mit einem Terminkalender und schreib deine persönlichen Termine ein. Und mache diese Verbindlich Bsp: 2 x 2 Gesprächs-Std. mit Dr. Sabine. Du notierst natürlich deinen Namen. Denn wenn du Termin mit deinem Arzt hast, ist das auch Verbindlich! In einem Jahr hast du mit meinem Beispiel zusätzliche 208 Stunden für dich Zeit für dich genutzt.

Ich bin gespannt auf deine Ideen. Viel Spass mit ein klein wenig ver – rückt sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s