JA | NEIN | Vielleicht doch…

Ja, mich neu Erfinden tönt total spannend. Etwas anderes machen oder nein, doch lieber alles beim Alten belassen?
Ja, nein, vielleicht! Was für ein Chaos?
Was wenn es die Gelegenheit, die Möglichkeit, die Chance überhaupt ist?
Ja, Nein, also gut. Vielleicht zumindest ansehen und prüfen wäre nicht schlecht. Entscheidung treffen – Ja, Nein, vielleicht.
Und dann?!?
Entscheidung getroffen!

Ich bin Feuer und Flamme, unaufhaltbar, ungebremst. Den Drang nach vorne! Vorpreschen, aus mir raus gehen und Vorsicht, ich mach keinen Halt! Jeder Mensch, der nicht bei drei auf dem Baum ist und sich mir auf einen Meter nähert und nicht genügend Abstand hält wir hemmungslos angequatscht. Mit meiner Idee angefixt, berieselt, konfus gemacht. Auf biegen und brechen kann ich mir nicht vorstellen, geschweige dann verstehen, dass einer nicht wie ich Feuer fängt. Meine Idee ist genial, gewaltig und bietet Mehrwert. Spendet wohlwollen und ist zum Wohle aller. Was ist los mit euch? Warum spürt ihr nicht den Impuls, das Adrenalin, die Aufregung und das Glück, dass ich spüren kann? Warum lässt es dich nicht vor Freude zappeln? In dir diesen Drang verspüren es haben zu müssen, auszuprobieren. Statt dessen wippt mir nur ein müdes Kopf schütteln entgegen und ein einziger, für dich stimmiger Satz.

„Spinnst du jetzt total?“ 

Wie oft habe ich das schon gehört. Wie oft haben ich auch folgendes gehört

  • das schaffst du niemals
  • wie soll das bitte gehen, du bist doch nicht studiert
  • du solltest besser Haare schneiden, dass kannst du wenigstens
  • du wirst so was auf „die Fresse“ fallen
  • du verschwendest dein Geld
  • hör auf zu träumen
  • wirst du den nie schlauer?

„Ja, ich spinne jetzt total!“ 

Und nein, dass ist kein Furz! Mir hat’s weder ins Hirn geschneit noch sind die Hirnzellen geplatzt. Ich bin auch nicht durchgedreht! Übergeschnappt oder sonst dergleichen. Ich weiss, dass da etwas dahinter steckt. Das es sich lohnt diese Sache näher zu betrachten.  Es fühlt sich gut an. Zugegeben, ein wenig skeptisch war ich auch, doch genügend Neugierig um hinzusehen, auszuprobieren und mich selbst davon zu überzeugen. Und es hat mich zu dem gemacht was ich heute bin.

Einzigartig!

Und weisst du was, du bist es auch!

Ich habe mich damit beschäftigt. Dazu gelernt, neue Erfahrungen gemacht und herausgefunden, dass es ganz egal ist, was ich mache. Es spielt keine Rolle, weil die Hauptsache ist, es macht mich

  • glücklich
  • zufrieden
  • gut gelaunt
  • entspannt und gesund

Und noch etwas habe ich herausgefunden. Egal was ich tue, es gibt immer Menschen, die das was ich tue abstrus, unangebracht, konfus, komisch und so weiter und so weiter finden. Das war gestern so, das wird heute passieren und morgen auch nicht anders sein. Sollen sie doch finden, was sie finden wollen. Möglicherweise haben sie recht, vielleicht aber auch nicht. Ich verschwende weder meine Zeit, mein Können, mein Geld, meine Berufung oder sonst etwas. Ich habe die Quintessenz entdeckt. Ich bin Er – wachsen!

Er – wachsen sein bedeutet niemals aufhören zu Wachsen. Genau das, was ich mache. Ein weiterer Sinn des Lebens!

Wachsen – ist die Freiheit zu lernen

Neugierig bleiben, neugierig sein. Mich ausprobieren! Alles ist mir erlaubt, wenn es zu meinem Wohle ist, dir dienen kann und im Dienste aller ist oder sich zumindest für alle neutral verhält und niemandem schadet. Als Kind haben wir das automatisch gemacht. Als Baby zum Kleinkind bin ich heran ge-wachsen, um dann später vom Teenager zum Er – wachsenen zu werden. Und was haben wir alles in dieser Zeit ausprobiert. Haben ausgetestet und Erfahrungen gesammelt. Alles Un- und Mögliche ausprobiert und danach? Nach der ersten Berufsausbildung war dann Schluss mit wachsen. Zumindest für viele. Wer hat’s erfunden?

Für mich jedenfalls hat’s niemals aufgehört. Ich habe mich stets neu erfunden. Warum sollte ich, als Er – wachsene, aufhören zu Wachsen? Warum sollte ich mir nicht neue Fähigkeiten aneignen? Mich mit Themen beschäftigen, die ich toll und gut fand oder mich um Neues in meinem Leben kümmern? Neugierig auf’s Leben bleiben, gespannt sein, auf alles was da kam, kommt und noch kommen wird.

Die Natur macht’s uns doch vor. Alles lebt und hört niemals auf zu Wachsen. Warum also sollte ich das tun? Ich bin doch definitiv natürlich und meine Persönlichkeit darf sich weiter entwickeln. Was für ein lohnenswertes Ziel! Fortschreiten und lebendiger sein als je zuvor und immer noch auf dem Weg zu sein Er – wachsen zu werden. Täglich zu er – wachen, den neuen Tag zu feiern damit morgen er – folgen kann was ich heute aussäe.

Im Fluss sein – den Flow leben

Und das grösste Geheimnis ist: Egal ob du was gutes oder was schlechtes machst. Geredet wird immer! Solange über dich geredet wird kannst du zufrieden und glücklich sein. Genau dann machst du in deinem Leben etwas richtig. Wie viel spannender muss doch dein Leben gegenüber dem ihren sein? Warum?
Ganz ehrlich, ich habe keine Zeit darauf zu achten, was Andere machen, tun oder lassen. Ich habe Beschäftigung genug. Erst eben habe ich mir einen Mediendiät verordnet, damit ich noch mehr Zeit für mich habe.

Fazit: „Lass Menschen reden – sie tun es sowieso!“

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s